Aktuelles Jahres-Rundschreiben 2016 / 2017

 

Rundschreiben-ARCHIV

Vorjahres-Rundschreiben 2015 / 2016

 

Rundschreiben 2014 / 2015

 

Rundschreiben 2013 / 2014

 

  • Neue Geschäftsstelle geöffnet ab Dienstag, 07.01.14
  • Wichtiger Hinweis Etiketten:
  • Ablieferung bis 2017
  • Zuschüsse
  • Abschnitt
  • Übernahmepreise
  • Vereinfachtes Lohnbrennen
  • Stoffbesitzerbrennen
  • Neue Abfindungsanmeldungen über die Geschäftsstelle
  • Neue Broschüre für Mitglieder
  • DHL Paketmarken
  • Terminreservierungen unserer neuen Destillatkönigin Ronja Schmidt
  • Seminare am Donnerstag, 13.03.2014
  • Versammlungen
  • Lehrfahrt in die Schweiz vom Donnerstag, 03.07.-Sonntag, 06.07.2014
Mehr…

 

Neue Geschäftsstelle geöffnet ab Dienstag, 07.01.14

Adresse:                      Veronikaweg 13 – 73277 Owen
Telefon:                        07021-959486   Fax: 07021-959485
E-Mail:                         
info@kleinbrenner-verband.de
Internet:                        www.kleinbrenner-verband.de

Geschäftszeiten:           Dienstag und Donnerstag  9.00 – 12.00 Uhr
Telefonisch erreichbar:   Montag – Donnerstag        9.00 – 12.00 Uhr

Wichtiger Hinweis Etiketten:

Die Etiketten können bis auf weiteres bei der neuen Geschäftsstelle bestellt werden.

 

Sehr geehrte Brennerinnen und Brenner, hiermit möchte ich mich bei Ihnen verabschieden und für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren bedanken. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie für die Zukunft alles Gute, ein frohes Weihnachtsfest, guten Rutsch in´s neue Jahr 2014 und nur die allerbesten Ausbeuten.

Sybille Hackbarth

 

Ablieferung bis 2017

Noch bis zum 31.12.2017 ist es möglich an die Bundesmonopolverwaltung abzuliefern. Derzeit gibt es noch keine Einschränkungen in der Ablieferung. Bis zum Ende der Ablieferung sollen sowohl die Gesamtmengen reduziert werden und in dem letzten Jahr dann auch noch die Ablieferungsmenge des einzelnen Brenners.

Sie können bis zum 31.12.2013 1.275 l.A. im Jahreskontingent oder im Abschnitt brennen. Abliefern können Sie im Abschnitt nur noch 1.200 l.A. bis zum 31.12.2017. Wenn Sie nicht im Abschnitt sind, können Sie im letzten Betriebsjahr nur 250 Liter Alkohol von der Herstellungsmenge von 300 Liter Alkohol abliefern und von den 75 l.A. im Rumpfjahr Ende 2017 nur noch 50 l.A.

Nachfolgend die entsprechende Tabelle:

Betriebsjahr      Gesamte Menge           davon              Gesamte Menge                davon

                              Brenner             Ablieferung              Stoffbesitzer             Ablieferung

2013 /2014              300 l.A.                  300 l.A.            50 l.A.                   50 l.A.

2014 /2015              300 l.A.                  300 l.A.            50 l.A.                   50 l.A.

2015 /2016              300 l.A.                  300 l.A.            50 l.A.                   50 l.A.

2016 /2017              300 l.A.                  250 l.A.            50 l.A.                   42 l.A.

Okt.-Dez.17              75 l.A.                    50 l.A.                        12 l.A.                     8 l.A.

Gesamtmenge    1.275 l.A.             1.200 l.A.             212 l.A.                 200 l.A.

 

Die Begrenzung der Gesamtablieferungsmenge wurde wir folgt festgelegt:

            Betriebsjahr                            Gesamte Ablieferungsmenge

            2013 / 2014                                      50.000 hl Alkohol

            2014 / 2015                                      45.000 hl Alkohol

            2015 / 2016                                      40.000 hl Alkohol

            2016 / 2017                                      40.000 hl Alkohol

       Okt.-Dez. 2017                                      10.000 hl Alkohol

Wenn die Ablieferungsmenge in einem Jahr tatsächlich über der Gesamtmenge liegen sollte, kann der Brenner dann im November oder Dezember nicht mehr auf Ablieferung brennen und nur noch auf Versteuerung.

Derzeit wird für Kernobstbrand ein Auszahlungspreis über dem Mindestpreis bezahlt. Wir haben diese höhere Bezahlung vom Handel zur Erhaltung der Zukunft unserer Betriebe schon länger gefordert. Vermehrt wird jetzt auch Kernobst versteuert. Die Brenner sollten allerdings nicht gleich bei Kernobst völlig von der Ablieferung Abstand nehmen sondern nach und nach in den nächsten Jahren die Versteuerung erhöhen, damit die Umstellung auch für den Handel erfolgen kann.

Auch wird es in den Jahren nach der Ablieferung wichtig sein, Qualität ohne Vor- und Nachlauf an den Handel zu verkaufen. Dies wird sich jetzt nach und nach durchsetzen, vielleicht durch die Forderung nach hohen Alkoholprozenten beim Einkauf.

 

Zuschüsse

Der Verband hat beim Land Baden-Württemberg mehrere Forderungen für die nächsten Jahre zur Reduzierung der Folgen der Abschaffung des Branntweinmonopols gefordert.

Kernforderung ist die Förderung von Investitionen beim Brenngerät, aber auch bei Teilen (zum Beispiel: Rührwerk, Katalysator). Dazu sollten auch Investitionen in die Direktvermarktung gefördert werden. Weiterhin wichtig sind natürlich auch die Weiterbildung und die Beratung.

 

Abschnitt

Der neue Abschnitt dauert derzeit vom 1.10.2013 bis 31.12.2017. Es sind somit 4 ¼ Jahre. Die Produktionsmenge im Abschnitt beträgt für Obstbrennereien 1.275 Liter Alkohol und für Stoffbesitzer 212,5 Liter Alkohol.

Abliefern bis Ende 2017 dürfen Brennereibesitzer 1.200 Liter Alkohol und Stoffbesitzer 200 Liter Alkohol (siehe auch Ablieferung bis 2017)

Im Abschnitt weiterhin nicht erlaubt sind:

Topinambur, zugekaufter Kernobstwein und zugekaufter Traubenwein. Auch darf im Abschnitt das Brennrecht nicht im Lohn abgegeben werden.

Derzeit haben Weinhefe und Traubenwein den gleichen Ausbeutesatz. Wer zugekaufte Weinhefe brennt und sich im Abschnitt befindet, muss darauf achten, dass es sich bei der Maische um kein Gemisch aus Weinhefe und Wein handelt. Bei einem Brenner, der im Jahreskontingent befindet, spielt die Konsistenz der Maische keine Rolle.

 

Übernahmepreise

Die neuen Übernahmepreise ab dem 1.10.2013 bis 30.09.2014 wurden leicht reduziert aufgrund gefallener Rohstoff- und Energiepreise:

Kernobst, Most, Weinhefe, Weintrester             3,6480 € (Vorjahr 3,6670)
Getreide                                                          3,6480 € (Vorjahr 3,6670)

Topinambur                                                     2,9066 € (Vorjahr 2,9279)

Zu dem Übernahmepreis kommen 19 % Mehrwertsteuer bei umsatzsteuerberechtigten Betrieben. Stoffbesitzer sind als Privatpersonen zumeist nicht umsatzsteuerberechtigt

 

Immer wieder wird ein Ablieferungsbescheid in einen Steuerbescheid umgewandelt. Erst wenn die Alkoholsteuer bezahlt ist, gehört der Alkohol dem Brenner. Wenn Sie eine solche Änderung machen, dürfen Sie den Alkohol erst nach der Bezahlung und nicht schon bei der Zusendung des Steuerbescheides verkaufen. Bitte beachten Sie dies, da dies schon ein Steuerhinterziehung sein kann.

 

Vereinfachtes Lohnbrennen

Das Vereinfachte Lohnbrennen und das normale Lohnbrennern laufen in den nächsten Jahren bis zum Ende des Branntweinmonopols wie bisher weiter. Auch nach 2018 wird es die Regelungen in wahrscheinlich unveränderter Form wieder geben.

Der Antrag des Vereinfachten Lohnbrenner kann schneller genehmigt werden, wenn folgende Unterlagen dem Antrag beigelegt werden:

Letzte Brenngenehmigungen vom Kontingentsgeber (muss 30 Liter Alkohol gebrannt haben) und vom Kontingentsnehmer (muss sein Kontingent zu 95 % ( 285 l.A.) genutzt haben);

Berufsgenossenschaftsbescheid vor allem vom Kontingentsgeber vollständig (alle Seiten).

Bitte beachten Sie auch, dass bei Eheleuten oder Erbengemeinschaften alle den Antrag unterschreiben müssen.

 

Stoffbesitzerbrennen

Stoffbesitzer können wie bisher im Abschnitt brennen. Sie haben ein Kontingent von 212 Liter Alkohol bis zum 31.12.2017. Wenn ein Stoffbesitzer ein Grundstück per Pacht bewirtschaftet, kann die

Zollbehörde die Ausstellung eines schriftlichen Pachtvertrages verlangen. Der mündliche bestehende Pachtvertrag ist zwar rechtsgültig, die Schriftform muss dennoch nachgeholt werden.

Neue Abfindungsanmeldungen über die Geschäftsstelle

Ø  Alle Abfindungsanmeldungen werden nur im 10er Pack geliefert.

Ø  Kosten: 1 Pack (10 St.)                  =          € 1,45 plus Rückporto € 1,45

Beispiel:

1 Pack „Stoffbesitzer“                    € 1,45
1 Pack „Brennereibesitzer              € 1,45
1 Pack „mehlige Stoffe“                  € 1,45
+ Rückporto                                  € 1,45
Ergibt eine Gesamtsumme von       € 5,80 (d.h. 4 Briefmarken zu € 1,45)

Ø  So können die Formulare in Form von Briefmarken bezahlt werden.
Ø  Bitte vergessen Sie nicht das Rückporto von € 1,45 beizulegen. Rückumschlag nicht notwendig.
Ø  Die Formulare können bei den Delegierten oder bei den Versammlungen gekauft werden.
Ø  Per Internet abrufen
www.zoll.de

Die Formulare können auch bei nachfolgender Adresse bestellt werden. Staffelpreise bitte nachfragen. Auch kleinere Mengen können jetzt bestellt werden.

C4 Security Print Systems GmbH, Gutenbergstr. 5, 65830 Kriftel, Telefon: 06192-92128-0  - Fax: 06192-9212814

 

Neue Broschüre für Mitglieder

Im Mittelpunkt der Broschüre stehen Cocktails mit Bränden und Likören. Die Broschüre können Sie zu einem Preis von ca. € 1,00 erhalten und somit Ihrer Kundenschaft überreichen.

 

DHL Paketmarken

Nach wie vor vermitteln wir DHL Paketmarken an unsere Mitglieder. Sie können die Bedingungen dazu unter www.kleinbrenner-baden.de unter Service ersehen. Sie können uns dann den Bestellschein, der dort hinterlegt ist, zusenden oder zufaxen. Inzwischen stellt die DHL auch mit Internetzugang auf Direktbestellung bestehender Kunden von uns um. Wenn Sie von der DHL einen solchen Zugang bekommen, müssen Sie dies beachten. Sie können danach nur noch über diesen Zugang bestellen.

 

Terminreservierungen unserer neuen Destillatkönigin Ronja Schmidt

Haben Sie ein Hoffest oder einen Tag der offenen Türe, steht ihnen unsere Destillatkönigin gerne zur Verfügung  und ihre Veranstaltung erhält ein weiteres „Highlight“.

Informieren Sie sich bei der Geschäftsstelle oder Internetseite  www.kleinbrenner-verband.de

 

Seminare am Donnerstag, 13.03.2014

Vormittags:                  Von 9.00 – 12.00 Uhr, Nicole Then-Plannasch

Thema:                        Vorbereitung einer Destillatprobe       € 31,00

 

Nachmittags:                13.30 – ca. 16.30 Uhr                           € 14,00

                                    Likörbereitung aus Früchten, Mitglied Herr Jürgen Friz, Oppenweiler

 

Veranstaltungsort:         Gaststätte „Zur Eisenbahn“ in Sulzbach/Murr

Teilnehmerzahl               25 - 30 Personen

Der Saal wird kostenlos zur Verfügung gestellt und bitten die Teilnehmer vom Mittagstisch Gebrauch zu machen. Vielen Dank.

Anmeldung:                  bei der Geschäftsstelle bis 28.02.2014, Bezahlung am Seminar

 

Versammlungen

Besuchen Sie unsere Versammlungen und informieren Sie sich. Mitglieds- und Stoffbesitzerbeiträge können beglichen werden. Abfindungsanmeldungen sind vorhanden und Musteretiketten sind ebenfalls zu begutachten. Hersteller von Brennereianlagen sowie Bedarfsartikelhändler werden Ihre Produkte vorstellen.

 

Lehrfahrt in die Schweiz vom Donnerstag, 03.07.-Sonntag, 06.07.2014

Abfahrtszeiten:

5.00 Uhr Wolpersthausen – 5.30 Uhr Schwabbach – 6.00 Uhr Raststätte Wunnenstein – 6.30 Plochingen – 7.00 Uhr Raum Böblingen

1. Tag:

Frühstück auf dem Genießerhof – Weiterfahrt zum Rheinfall – anschließend Besichtigung der Brennerei Humbel mit Kirschdegustation – Weiterfahrt nach Solothurn – Ankunft im Hotel in Solothurn (www.ramada-treff.ch/solothurn)

2. Tag:

Fahrt nach Bern, mit Stadtführung und Zeit zur freien Verfügung. Weiterfahrt in den Raum Lakknach, Besichtigung der Erlebnisbrennerei in Kallnach. Rückfahrt zum Hotel.

3. Tag:

Fahrt entlang des Bieler Sees und Lac de Neuchatel nach Lausanne am Genfer See und zum Schloss Chillon an der antiken Strasse nach Italien. Weiter geht es in den Raum Bösingen, mit Besichtigung einer Brennerei in Marchon mit Proben und Häppchen. Rückfahrt zum Hotel.

4. Tag:

Durch das Emmental nach Luzern. Aufenthalt am Vierwaldstätter See. Anschließend Schifffahrt auf dem Vierwaldstätter See von Luzern nach Küssnacht. Heimfahrt – voraussichtliche Ankunft ca. 21.00 Uhr

Leistungen:

Fahrt, 3x Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Hotel, Frühstück auf dem Genießerhof, Reiseleitung an allen Tagen, Schifffahrt und Besichtigungen sowie Degustationen lt. Programm, Reiserücktrittskosten- und Insolvenzversicherung.

Preis pro Person im DZ:                       € 540,00

EZ-Zimmerzuschlag:                            €   75,00

Anmeldung:                                         bis spätestens 12.05.2014 bei der Geschäftsstelle 

Weitere Informationen über den Reiseverlauf erhalten Sie auf der Internetseite, (www.kleinbrenner-verband.de) und vor Reisebeginn, da wir aus Platzmangel die Reise Ihnen nur in Kurzform bekannt geben können.

Auf der ganzen Reise werden wir von Herrn Fritz Etter, Dir. Der Eidgenössischen Alkoholverwaltung aus Bern begleitet und weitere fundierte Informationen erhalten.

Sicher eine schöne Reise in die Schweiz und wir freuen uns über viele Anmeldungen.

Karl Müller - 1. Vorsitzender - Im Dezember 2013

Weniger…

Rundschreiben 2012 / 2013

 

  • Busfahrt zur Grünen Woche
  • Stand Pilotprojekt Destillatvermarktung
  • Steuervergünstigung nach Wegfall des Branntweinmonopoles Ende 2017
  • Stoffbesitzerbrennen und Pachtvertrag
  • Übernahmepreise
  • Deutscher Brennertag auf der Intervitis am Samstag, 27.04., Messe Stuttgart
  • Neue Abfindungsanmeldungen wegen SEPA Lastschriftverfahren ab 01.10.2013
  • Terminreservierungen unserer Destillatkönigin
  • Etikettendruck, Werbemittel und Gläser vom Verband
  • Aktuelle Broschüren des Landesverbandes
  • Destillatgläser
  • Seminar – Whiskyherstellung
  • Änderung Ihrer Adresse oder Bankverbindung
  • DHL Paketmarken Freeway Spezial
  • Versammlungen
  • Prämierung
  • Sprechtag
Mehr…

 

Busfahrt zur Grünen Woche

von Sonntag, 20.01. – Dienstag, 22.01.2013

Im Namen des Reiseservice-Vogt, bieten wir Ihnen folgende Lehrfahrt zur Grünen Woche an:

 

1. Tag Zustiegsstellen:

03.30 Uhr Neenstetten, Busgarage

06.00 Uhr Raststätte Wunnenstein

04.30 Uhr Göppingen, EWS Arena

06.20 Uhr Neuenstadt a.K., Lindenplatz

05.00 Uhr Plochingen, Bahnhof

07.00 Uhr Tauberbischofgsheim, Wörthplatz

 

Ø       Informationsbesuch beim Deutschen Bundestag mit Kuppelbesuch und anschließender Einladung bei unserem Bundesvorsitzenden Herrn Alois Gerig

Ø       Hotelbezug und anschließendes Abendessen (Selbstzahler)

2. Tag Ganztägiger Besuch der Internationalen Grünen Woche

Abendessen (Selbstzahler)

3. Tag  Stadtrundfahrt Berlin und Freizeit zum Bummeln

Antritt der Heimreise

Bitte unbedingt Personalaus bzw. Reisepass mitnehmen (wichtig für den Besuch im Reichstag)

Weitere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

 

Leistungen:

Fahrt, 2 x Übernachtung mit Frühstück, Eintritt Grüne Woche, Besuch im Deutschen Bundestag, Stadtrundfahrt, Reiserücktrittskosten.

Preis pro Person:                    € 240,00

Einzelzimmerzuschlag:          €   70,00

 

Anmeldeschluss: spätestens 17.12.2012 mit Name, Vorname und Geburtsdatum

 

 

Stand Pilotprojekt Destillatvermarktung

Die über 20 interessierten Betriebe für die Vermarktung eines Birnencuvees von der Streuobstwiese, bekamen von der Uni Hohenheim das besprochene Einmaisch- und Brennprotokoll zugesandt. Zeitnah werden die Brände sensorisch vor Ort bewertet, die Analytik erfolgt in Hohenheim. Für dieses von der Marketinggesellschaft Baden-Württemberg unterstützte wissenschaftliche Entwicklungsprojekt, können sich noch weitere interessierte Brenneneien bei der Geschäftsstelle melden.

 

Steuervergünstigung nach Wegfall des Branntweinmonopoles Ende 2017

Nachdem unter der Leitung unseres Bundesvorsitzenden Herrn Alois Gerig (MdB)

der Arbeitskreis Obstalkohol mehrfach getagt und über die Möglichkeiten der Weiterarbeit nach Ende des Deutschen Branntweinmonopolgesetzes diskutierte, hat am 25. Juli 2012 das Bundesministerium der Finanzen (BMF) einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur Abschaffung des Branntweinmonopoles, sowie einen Entwurf zu einem neuen Alkoholsteuergesetz vorgelegt, das ab 01. Januar 2018 in Kraft treten soll. Dieses Alkoholsteuergesetz beinhaltet als wichtigsten Punkt, dass das Abfindungs- und Stoffbesitzerbrennen aufgrund der derzeitig geltenden Kriterien und Regelungen in das neue Alkoholsteuergesetz übernommen werden soll. Dabei wird aus rechtlichen Gründen das Abfindungs- und Stoffbesitzerbrennen für ganz Deutschland erlaubt. Der Grund liegt darin, dass mit Aufhebung des Branntweinmonopolgesetzes unsere Bestimmungen zur Herstellung von Alkohol unter Steuervergünstigungen mit dem Grundgesetz nicht mehr vereinbar wären. Unser historisches Besitzstandprivileg muss dann abgeschafft werden da im Grundgesetz geregelt ist, dass alle Bürger in Deutschland die gleichen Rechte und Pflichten haben. Daher soll also ab 01. Januar 2018 das Abfindungs- und Stoffbesitzerbrennen für ganz Deutschland unter Beibehaltung der geltenden verbrauchssteuerrechtlichen Privilegien, wie reduzierter Alkoholsteuersatz und steuerfreie Überausbeute, im bisherigen Umfang erhalten bleiben. Dabei wird es keine Brennrechte mehr im eigentlichen Sinne geben, sondern es handelt sich um sog. verbrauchssteuerrechtliche Erlaubnisse der Bundeszollverwaltung. Wie bisher müssen Abfindungsbrennereien ein wirtschaftliches Bedürfnis, d.h. einen landwirtschaftlichen Betrieb mit ausreichend Obst, nachweisen. Alle bisherigen Brennereien werden ohne jegliche weitere Anträge in dieses neue System übernommen. Es besteht also Bestands- und Vertrauensschutz für unsere Abfindungsbrenner. Es wird aber auch einige Änderungen zum 01. Januar 2018 geben. So muss aus EU rechtlichen Vorschriften das Abschnittsbrennen auf einen dreijährigen Zeitabschnitt beschränkt werden. Man kann also sein Kontingent nur innerhalb von 3 Jahren variabel einsetzen, im Gegensatz zu dem bisherigen 10 Jahres Zeitraum. Dies dürfte aber für den überwiegenden Teil der Brennereien kein Problem darstellen.

Mit der Vorlage dieses Referentenentwurfes machen wir einen entscheidenden Schritt vor Beendigung des Deutschen Branntweinmonopoles Ende 2017.

Die Zeitplanung sieht vor, dass dieses Gesetz, das auf diesem Referentenentwurf aufbaut, im Frühjahr 2013 im Deutschen Bundestag beschlossen werden soll.

 

Stoffbesitzerbrennen und Pachtvertrag

Alle neuen Informationen können auf unserer Homepage nachgelesen werden.

www.kleinbrenner-verband.

 

Übernahmepreise

Nachfolgend die neuen Übernahmepreise für das Betriebsjahr 2012/13:

Sie betragen ab dem 01.10.2012:                               Neu                             (alt)

Kernobst, Kernobsttrester, Weintrester,

Weinhefe, Mosthefe, Most                                             3,6670  €/l.A.                (3,6569)

Roggen,Weizen, Buchweizen,Hafer, Gerste                    3,6670  €/l.A.                (3,6569)           

Topinambur                                                                  2,9279  €/l.A.                (2,9218)

 

Dies sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Entscheidend für den Preis ist immer der Brenntag und nicht der Tag der Ablieferung.

 

Deutscher Brennertag auf der Intervitis am Samstag, 27.04., Messe Stuttgart

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble wird auf der Intervitis im Rahmen des Brennertages über die Zukunftsaussichten der Abfindungsbrenner und Stoffbesitzerbrenner sprechen.

Bitte merken Sie sich diesen wichtigen Termin vor, nur gemeinsam ist man stark. Weitere Informationen erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt über die  „Kleinbrennerei“ und auf unserer Homepage www.kleinbrenner-verband.de.

 

Neue Abfindungsanmeldungen wegen SEPA Lastschriftverfahren ab 01.10.2013

Die alten Abfindungsanmeldungen gelten nur noch bis 30.09.2013.

Ab 01.10.2013 können nur die neuen Abfindungsanmeldungen mit Angabe der IBAN und BIC zur Genehmigung eingereicht werden.

Deswegen werden die Vordrucke Nr. 1219, 1220 und 1221 entsprechend angepasst.

Wichtig ! Es gibt keine Übergangsfrist.

Die neuen Abfindungsanmeldungen werden voraussichtlich ab Juni/Juli 13 zur Verfügung stehen.

 

Schon jetzt benötigt die ZAB die IBAN und BIC bei Einzelzahlungen. In diesen Einzelfällen werden die Bankdaten von der ZAB bei Ihnen nachgefragt.

Ansonsten bleibt beim Anmeldungsverfahren alles beim Gleichen. Ein neues Programm (Anmeldung digital) wird nach Aussage des Bundesfinanzministeriums zu Beginn des Jahres 2018 kommen.

 

Was bedeutet SEPA, IBAN und BIC ?

SEPA ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Jeder Kontoinhaber, ob Privatperson oder Unternehmen ist von der Umstellung betroffen.

Ab 01.02.2014 ist die IBAN und BIC eine Pflichtangabe bei Überweisungen und Lastschriften.

IBAN

Bei der IBAN handelt es sich um eine weltweit gültige Nummer für Ihr Girokonto. Im Rahmen der Einführung des SEPA-Systems für Überweisungen und Lastschriften  werden die Kontonummern und Bankleitzahlen abgelöst.

BIC

Der BIC ist eine internationale Bankleitzahl.

 

Die alten Abfindnungsanmeldungen können weiterhin bei der Geschäftsstelle abgeholt oder angefordert werden.  

Bitte beachten Sie folgende Vorgehensweise:

Kleines Schreiben (ohne Rückumschlag) mit Angabe Ihres Bedarfes und legen Sie bitte 3 Briefmarken  im Wert von € 0,55 bei (Rückporto). Bitte kein Bargeld.

 

Terminreservierungen unserer Destillatkönigin

Haben Sie ein Hoffest oder einen Tag der offenen Türe, steht ihnen unsere Destillatkönigin gerne zur Verfügung  und ihre Veranstaltung erhält einen weiteren Glanzpunkt.

Im Herbst 2013 wird die Amtszeit unserer jetzigen Destillatkönigin ablaufen. Überzeugen Sie Ihre Tochter oder Enkelin für eine Bewerbung, für dieses tolle und interessante Amt. Informieren Sie sich bei der Geschäftsstelle.

Etikettendruck, Werbemittel und Gläser vom Verband

Etikettendruck mengenunabhängig, auch in kleinsten Mengen. Nützen Sie dieses Angebot und Sie erhalten ein ansprechendes Etikett. Fordern Sie ein Musterpaket an oder besuchen Sie uns im Internet www.kleinbrenner-verband.de und klicken auf den Link „Etiketten“.

 

Die 3-faltige Broschüre enthält Informationen über die „Herzstücke der Natur“, den Verband und die Prämierung. Preis je 50 Stück:              € 5,00 plus Versandkosten

 

Broschüre „Edle Brände & feine Liköre“mit vielen Informationen und Rezepten zu Obstbränden.

Die 24-seitige Broschüre im DIN A5-Format erhalten Sie in Gebinden zu 10 Stück.

Preis je 10 Stück:         € 7,00 plus Versandkosten

 

Destillatgläser mit Stil    1 Kart. à 6 St. = 16,00 Euro       Stamperl 1 Kart. à 6 St. = 5,00 Euro

 

Seminar – Whiskyherstellung

Termin:                         Donnerstag, 07.03.13, 14.00 Uhr in Murr, Vereinsgaststätte beim Sportplatz

Thema:                         Whiskyherstellung mit Verkostung

Kosten:                        € 37,50

Mindestteilnehmerzahl: 20-25 Personen

Anmeldung:                  ab sofort bei der Gerschäftsstelle bis 07.01.2013

 

Wichtig ! Änderung Ihrer Adresse oder Bankverbindung

Aufgrund von falschen Anschriften, wechselnden Kontonummern usw. entstehen viele Kosten. Rücklastschriften kosten 7,00 € und Briefe werden nicht zugestellt, selbst wenn die Hausnummer nicht korrekt ist. Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn sich in Ihrer Brennerei etwas geändert hat.

 

 

 

DHL Paketmarken Freeway Spezial

Der Badische Verband hat sich bereit erklärt, auch für unseren Verband die Abwicklung  für o.g. DHL Paketmarken zu übernehmen.

Jede Paketmarke kostet inkl. MWST 4,94 bis 31,5 kg, Mindestbestellung 50 Stück.

Bei Interesse weitere Info´s beim Badischen Verband (bitte vorher im Internet informieren) www.kleinbrenner-baden.de – Link Service  - DHL Paketmarken

Versammlungen

Besuchen Sie unsere Versammlungen und informieren Sie sich. Mitglieds- und Stoffbesitzerbeiträge können beglichen werden. Abfindungsanmeldungen sind vorhanden und Musteretiketten sind ebenfalls zu begutachten. Hersteller von Brennereianlagen sowie Bedarfsartikelhändler werden Ihre Produkte vorstellen.

 

Prämierung

Im März erhalten Sie die Informationen für die Prämierung 2013. Nutzen Sie die Gelegenheit an dieser kostengünstigen Prämierung teilzunehmen, die von hoher Qualität zeugt.

Wir freuen uns über jede Flasche !

Sprechtag

Nach vorheriger Anmeldung ist der Vorsitzende am ersten Dienstagvormittag im Monat zum Sprechtag in der Geschäftsstelle anwesend.

 

Karl Müller - 1. Vorsitzender - Im Dezember 2012

Weniger…

Rundschreiben 2011 / 2012

 

  • Zukunft der Destillatvermarktung
  • Branntweinmonopol
  • Ablieferung bis 2017
  • Übernahmepreise
  • Destillatkönigin
  • Intergastra vom 11.02.-15.02.2012 Landesmesse Stuttgart
  • Abfindungsanmeldungen
  • Herstellung von Etiketten durch den Verband
  • Änderung Ihrer Adresse oder Bankverbindung
  • DHL Paketmarken Freeway Spezial
  • Info-Broschüren des Verbandes           
  • Stoffbesitzerbrennen –  Liste für Lohnbrennereien im Internet
  • Prüfer für die Prämierung
  • Versammlungen
  • Veränderungen in der Verbandsführung
  • Lehrfahrt nach dem schönen Südtirol vom 05.07. – 08.07.2012
  • Sprechtag
Mehr…

 

Zukunft der Destillatvermarktung

Im Hinblick auf die Endlichkeit des Branntweinmonopoles, möchten wir in Zusammenarbeit mit der Marketinggesellschaft Baden-Württemberg (MBW) und der Unterstützung unseres Ministeriums ein Pilotprojet starten.

Angedacht ist die gemeinsame Vermarktung eines Birnen-Cuvee´s von der Streuobstwiese.

Im Kontakt stehen wir auch mit der Geschäftsführung der Region Schwäbisch-Fränkischer Wald. Diese Region soll zunächst in das Pilotprojekt mit einbezogen werden.

Breite Unterstützung erhalten wir von der Universität Hohenheim, was die erfasste Menge an Qualität und Analytik betrifft.

Das Pilotprojekt wird an den Versammlungen vorgestellt und wir möchten Sie jetzt schon bitten, die von Ihnen zur Vermarktung verfügbaren Mengen, bei der Geschäftsstelle oder bei den Versammlungen zu melden.

                       

Branntweinmonopol

Das Branntweinmonopol läuft endgültig nach 99 Jahren zum Ende des Jahres 2017 aus. Dabei ist es möglich, dass ab dem Jahr 2015 die Ablieferungsmöglichkeit schrittweise bis Ende 2017 eingeschränkt wird. Wie dies aussehen könnte, werden wir nach Gesprächen mit der Europäischen Kommission und den verantwortlichen deutschen Ministerien besprechen. Zunächst kann wie bisher abgeliefert werden, dies aber mit einer maximalen Höchstgrenze von 50.000 hl.A. im Jahr.

Das Auslaufen des Branntweinmonopoles heißt aber nicht, dass nach dem Jahr 2017 keine Förderung von Agraralkohol mehr möglich ist.

Wir haben dafür schon jetzt einen  Arbeitskreis „Obstalkohol“ gegründet, an dem die Vertreter des Bundeslandwirtschaftsministeriums, des Bundesfinanzministeriums, der Bundesmonopolverwaltung und die Vertreter der Länder teilnehmen. Eine erste Sitzung hat bereits stattgefunden und die ersten Lösungsmöglichkeiten wurden erörtert.

Einfach wird es nicht sein, Lösungen zu finden, da Sie auch stark abhängig davon sind, in wie weit der Bund und die Länder bereit sind, unsere Arbeit für die Kulturlandschaft, den Erhalt des Streuobstbaus und damit die Existenzsicherung der landwirtschaftlichen Betriebe finanziell zu unterstützen. Dies alles in Verbindung mit dem Klimaschutz wird es niemals ohne finanziellen Aufwand geben. Wir als Kleinbrenner und Stoffbesitzer sind bereit diese Aufgabe weiterhin wie bisher zu übernehmen, aber sie muss entsprechend entlohnt werden.

 

Ablieferung bis 2017

Da es eine Deckelung der Ablieferungsmenge von derzeit 50.000 hl für die Kleinbrenner und die Stoffbesitzer im Kalenderjahr gibt, muss auf die Gesamtablieferungsmenge geachtet werden. Mehr als 50.000 hl.A. kann in einem Jahr (01.01.-31.12)  insgesamt von Kleinbrenner und Stoffbesitzern nicht abgeliefert werden. In der Regel reicht diese Menge, wie es sich in den letzten 10 Jahren gezeigt hat, für alle Beteiligten aus.

In diesem Kalenderjahr werden wir aufgrund der geringen Kernobsternte und des hohen Mostobstpreises diese Menge nicht erreichen. Der Bundesverband wird die Menge, die auf Ablieferung gebrannt worden ist, im Internet veröffentlichen und immer aktualisieren. Sie können dann sehen, welche Mengen noch zur Verfügung stehen.

Geplante Änderungen der Spirituosenverordnung

Blutwurz war bisher einem Likör vorbehalten und durfte ansonsten nur mit einer unmöglichen Beschreibung für eine Spirituose verwendet werden. Auf Antrag der Verbände soll dies nun geändert werden. Es gibt weiterhin Blutwurz mit mehr als 100 Gramm Zucker je Liter. Dies muss dann als „Blutwurz Likör“ bezeichnet werden. Hat das Getränk weniger als 100 Gramm Zucker muss das Produkt als „Blutwurz Spirituose“ bezeichnet werden.

Bei den Geisten soll es eine Ergänzung um „Sanddorngeist“, „Stachelbeergeist“, „Preiselbeergeist“, „Moosbeergeist“, „Geist aus Zitrusfrüchten“ („Orangengeist“, „Mandarinengeist“) geben. Gleichzeitig soll es in Zukunft einen „Schokoladengeist“ bzw. „Geist aus anderen Lebensmitteln“ geben.

Sobald diese beiden Änderungen Gesetz sind, werden wir dies im Internet veröffentlichen.

 

Übernahmepreise

Nachfolgend die neuesten Übernahmepreise für das Betriebsjahr 2011/12:

Sie betragen ab dem 01.10.2011:                          Neu                            (alt)

Kernobst, Kernobsttrester, Weintrester,

Weinhefe, Mosthefe, Most                                         3,6569 €/l.A.               (3,42)

Roggen,Weizen, Buchweizen,Hafer, Gerste                3,6569 €/l.A.               (3,42) 

Topinambur                                                              2,9218 €/l.A.               (2,7286)

Dies sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Entscheidend für den Preis ist immer der Brenntag und nicht der Tag der Ablieferung.

 

Destillatkönigin

Am 22.10.2011 wurde unsere neue Destillatkönigin gewählt. Ihr Name ist Carmen Armbruster, sie kommt aus Altenriet und kann über die Geschäftsstelle für Veranstaltungen angefordert werden. Weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage: www.kleinbrenner-verband.de.

 

Intergastra vom 11.02.-15.02.2012 Landesmesse Stuttgart

Der Verband bietet den Brennern an, an o.g. Ausstellung teilzunehmen. Am Gemeinschaftsstand der Marketinggesellschaft Baden-Württemberg „Schmeck den Süden Baden-Württemberg“ haben sie die Möglichkeit ihre Produkte zu präsentieren. Allein oder zu zweit können Sie an einem oder mehreren Tagen teilnehmen. Sie können auch weitere Produkte (z.B. Apfelsaft, Wein) aus ihrem Angebot vorstellen. Der Preis für einen Tag beträgt € 150,00. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Geschäftsstelle.

 

Abfindungsanmeldungen

Diese können bei der Geschäftsstelle abgeholt oder angefordert werden. Bitte beachten Sie folgende Vorgehensweise:

Kleines Schreiben (ohne Rückumschlag) mit Angabe Ihres Bedarfes, 3 Briefmarken  im Wert von € 0,55 bei (Rückporto) begelegt, bitte kein Bargeld.

Bei großem Bedarf bitte bei der Bundesdruckerei bestellen:

C 4 Security Print Systems GmbH, Gutenbergstraße 5, 65830 Kriftel

Tel: 06192-921280 Herr Ludl, Fax: 06192-9212814

Die Abfindungsanmeldungen können auch über das Internet runtergeladen werden. Zu finden unter unserer Adresse www.kleinbrenner-verband.de, Link „Homepage Zoll“.

 

Herstellung von Etiketten durch den Verband

Völlig mengenunabhängig, auch in kleinsten Mengen. Nützen Sie dieses Angebot und Sie erhalten ein ansprechendes Etikett. Fordern Sie ein Musterpaket an oder besuchen Sie uns im Internet www.kleinbrenner-verband.de und klicken auf den Link „Etiketten“ (wird bis Ende des Jahres aktualisiert).

 

Wichtig ! Änderung Ihrer Adresse oder Bankverbindung

Aufgrund von falschen Anschriften, wechselnden Kontonummern usw. entstehen viele Kosten. Rücklastschriften kosten 7,00 € und Briefe werden nicht zugestellt, selbst wenn die Hausnummer nicht korrekt ist. Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn sich in Ihrer Brennerei etwas geändert hat.

 

DHL Paketmarken Freeway Spezial

Der Badische Verband hat sich bereit erklärt, auch für unseren Verband die Abwicklung  für o.g. DHL Paketmarken zu übernehmen.

Jede Paketmarke kostet inkl. MWST 4,94 bis 31,5 kg, Mindestbestellung 50 Stück.

Bei Interesse weitere Info´s beim Badischen Verband (bitte vorher im Internet informierten) www.kleinbrenner-baden.de - Link Service  - DHL Paketmarken

Bestellung der DHL Paketmarken beim Badischen Verband auch unter Tel. 07805-9129810 oder Fax 07805-9129812

 

Info-Broschüre des Verbandes           

Die 3-faltige Broschüre enthält Informationen über die „Herzstücke der Natur“, den Verband und die Prämierung.

Diese Info-Broschüre erhalten Sie in Gebinden zu 50 Stück bei der Geschäftsstelle.

Preis je 50 Stück: € 5,00 plus Versandkosten

 

Broschüre „Edle Brände & feine Liköre“ direkt vom Erzeuger

Der Ulmer-Verlag hat als Vermarktungshilfe gemeinsam mit den Kleinbrenner-Verbänden eine Broschüre mit vielen Informationen und Rezepten zu Obstbränden herausgegeben.

Die 24-seitige Broschüre im DIN A5-Format erhalten Sie in Gebinden zu 10 Stück bei der Geschäftsstelle.

Preis je 10 Stück: € 7,00 plus Versandkosten

Beide Broschüren können im Internet unter www.kleinbrenner-verband.de, Link „Werbemittel“ angesehen werden.

 

Stoffbesitzerbrennen –  Liste für Lohnbrennereien im Internet

Einen neuen Service bietet der NABU-Bundesfachausschuss Streuobst an. Eine Liste all derjenigen Brennereien, bei denen Streuobstwiesen- und Gartenbesitzer ihre Ernte zu Obstbränden verarbeiten lassen möchten. Brennereien, die sich für diesen kostenlosen Eintrag interessieren,  können sich unter www.Streuobst.de bzw. Smarcus@freenet.de informieren.

 

Prüfer für die Prämierung

Die nächste Prämierung findet im Jahr 2013 statt. Dazu suchen wir noch Prüfer. Wenn sie sich angesprochen fühlen für diese interessante Tätigkeit, melden sie sich bitte bei der Geschäftsstelle.

 

Versammlungen

Besuchen Sie unsere Versammlungen und informieren Sie sich. Mitglieds- und Stoffbesitzerbeiträge können beglichen werden. Abfindungsanmeldungen sind vorhanden und Musteretiketten sind ebenfalls zu begutachten. Hersteller von Brennereianlagen sowie Bedarfsartikelhändler werden Ihre Produkte vorstellen.

 

Veränderungen in der Verbandsführung

Bei der letzten Delegiertenversammlung im März 2011 fanden Neuwahlen statt und es haben sich in der Vorstandsschaft Veränderungen ergeben.

Herr Aichele trat nicht mehr zur Wahl an. Das Amt begleitet jetzt Herr Karl Müller aus Untermünkheim-Schönenberg, Kreis Schwäbisch Hall. Die Stellvertreter und der geschäftsführende Vorstand können Sie dem Internet entnehmen.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei Herrn Fritz Aichele für seine 20-jährige Arbeit und Einsatz für den Verband ganz herzlich bedanken.

 

Lehrfahrt nach dem schönen Südtirol vom 05.07. – 08.07.2012

1. Tag: Abfahrtszeiten und Stellen:

4.30 Uhr          Wolpertshausen, Bauernmarkt
5.00 Uhr          Schwabbach, Skymarkt
5.20 Uhr          Raststätte Wunnenstein, Busparkplätze
6.20 Uhr          Plochingen, Bahnhof
6.45 Uhr          Göppingen, EWS Arena, Hallenbad
7.45 Uhr          Dornstadt, ehem. Hotel Krone

Weiterfahrt über Innsbruck in´s Eisacktal. Nach den Mittagessen (Selbstzahler) geführter Rundgang durch die Stadt Brixen. Weiterfahrt in´s Pustertal und Hotelbezug.

2. Tag:

Geführte Fahrt auf das Hochplateau Ritten. Besuch eines Obsthofes mit Herstellung von Dörrobst und Säften mit Verkostung. Fahrt nach Bozen und Eppan. Besuch eines Obst- und Weinbaubetriebes mit Brennerei und anschl. Verkostung.

3. Tag

Geführte Fahrt zu einer Latschenölbrennerei. Weiterfahrt durch das Tauferer Tal und Ahrntal und Besichtigung einer Bildhauerwerkstatt und Schnitzerei. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Südtiroler Musikabend.

4. Tag

Fahrt in den Raum Brixen und Besuch eines Bergbauernhofes mit Mittagessen (inkl.). Antritt der Heimreise mit Zwischenstopp in einer Kaffeerösterei mit einer Führung in der Kaffeeerlebniswelt.

Aus Platzgründen können wir ihnen nur kurze Informationen mitteilen. Nach Ende der Anmeldefrist erhalten die Teilnehmer eine genaue Reisebeschreibung. Programmänderungen möglich.

Leistungen:

Fahrt, 3 x Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Hotel (4 Sterne Wellnesshotel)

Südtiroler Musikabend, 1x Mittagessen Bergbauernhof, sämtliche Führungen mit Verkostung, 2 Tage Reiseleitung und Reiserücktrittskosten.

Reisepreis pro Person: € 395,00

Unterbringung: Hotel im Raum Bruneck/St. Lorenzen

Anmeldung: bei der Geschäftsstelle

Anmeldeschluss: 29.02.2012

 

Sprechtag

Nach vorheriger Anmeldung ist der Vorsitzende am ersten Dienstagvormittag im Monat zum Sprechtag in der Geschäftsstelle anwesend.

 

Karl Müller - 1. Vorsitzender - Im Dezember 2011

Weniger…

Rundschreiben 2010 / 2011

 

  • Verlängerung des Branntweinmonopoles bis Ende 2017 gesichert
  • Zukunft nach 2017
  • Reinigungsgebühr
  • Ablieferung
  • Kleinmengen
  • Spirituosenverordnung
  • Landesprämierung 2011
  • Abfindungsanmeldungen
  • Online-Anmeldungen
  • Übernahmepreise
  • Fortbildung
  • DHL Paketmarken Freeway Spezial
  • Info-Broschüren des Verbandes
  • Herstellung von Etiketten durch den Verband
  • Änderung Ihrer Adresse oder Bankverbindung
  • Versammlungen
  • Sprechtag
  • Fritz Aichele - 1. Vorsitzender - Im Dezember 2010
Mehr…

 

Verlängerung des Branntweinmonopoles bis Ende 2017 gesichert

Ein über 2 Jahre geführter Kampf für die Verlängerung der Ausnahmeregelung für das Deutsche Branntweinmonopol bis Ende 2017 führt zu einem positiven Ende. Am 23.11.2010 hat das Europäische Parlament der Verlängerung der Ausnahmeregelung zugestimmt. Die Zustimmung des Ministerrates im Dezember ist nur noch eine reine Formsache.

Wie sehen nun die Regelungen für Abfindungsbrennereien, Stoffbesitzer und Obstgemeinschaftsbrennereien im Monopol aus?

Die Abfindungsbrennereien, Stoffbesitzer und Obstgemeinschaftsbrennereien dürfen bis Ende 2017 insgesamt bis zu 60 000 hl jährlich erzeugen.

Was bedeutet diese Regelung für uns?

Im Schnitt der letzten 10 Jahre wurden nicht mehr als 60.000 hl.A. von den Obstbrennern und Stoffbesitzern abgeliefert. Davon produzierten die Obstgemeinschaftsbrenner max. 10.000 hl und die Abfindungsbrennereien und Stoffbesitzer die restlichen 50.000 hl.A. Die Kommission hat nun festgesetzt, dass pro Betriebsjahr diese Menge nicht überschritten werden darf. So stehen uns also 50.000 hl.A. zur Ablieferung zur Verfügung. In normalen und leicht überdurchschnittlichen Obstjahren ist diese Menge ausreichend. Bei überdurchschnittlichen Obsterträgen könnte es aber passieren, dass diese Menge nicht ausreichend ist. Da diese Höchstgrenze nicht überschritten werden darf, kann es theoretisch passieren, dass am Ende eines Betriebs- oder Kalenderjahres eine Anmeldung zur Ablieferung nicht mehr möglich ist und keine Genehmigung dafür erteilt wird. Dann bleibt nicht anderes übrig, als die Menge für das nächste Jahr zur Ablieferung anzumelden. Aber wie schon oben erwähnt, kam eine solche Überschreitung der Ablieferungsmenge innerhalb 10 Jahren nur einmal vor.

Zukunft nach 2017

Natürlich fragen Sie sich, wie es nach 2017 weitergeht. Eine Ablieferung im Rahmen des Deutschen Branntweinmonopoles wird es auf jeden Fall nicht mehr geben, da sich Deutschland bei der Verlängerung verpflichtet hat, das Branntweinmonopol aufzulösen.

Das bedeutet aber nicht, dass damit eine Verwertung Ihres Alkohols außerhalb des Spirituosenmarkts nicht mehr möglich ist.

Wir arbeiten jetzt schon an Modellen für die Zukunft nach 2017. Manche Modelle sind aber davon abhängig, was die Neuausrichtung der Beihilfen für die Landwirtschaft in Europa im Jahr 2013/14 bringen wird. Wir halten es für wahrscheinlich, dass es eine Lösung geben wird und wir weiterhin einen Teil unseres Alkohols einer Verwertung außerhalb der Destillaterzeugung zuführen können. Trotzdem werden wir gleichzeitig alles versuchen, um die Absatz- und Ertragslage im Spirituosensektor für unsere Destillate zu verbessern.

Reinigungsgebühr

Die Änderung der Vorschrift zur Anwendung Reinigungsgebühr ist bisher von wenigen Brennern bemerkt worden. Es ist klargestellt worden, dass die Reinigungsgebühr nur verlangt werden darf, wenn eine tatsächliche Reinigung auch stattfindet. Was eine Reinigung ist, hat das Bundesfinanzministerium im Detail noch nicht festgelegt. Hier kann es durchaus noch zu Änderungen kommen.

Ablieferung

Es wird auch weiterhin wichtig sein, dass die Brenner ablieferungsfähige Brände auch auf Ablieferung brennen. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Alkoholmarkt auch in Zukunft stabil bleibt. Nur wenn ein Produkt knapp gehalten wird, verfallen die Preise nicht und es besteht eine Aussicht auf stabile Preise. Dies trifft vor allem im Bereich der Kernobstbrände zu. Zuletzt hat es eine Erhöhung des Kernobstpreises am 01.10.2010 um € 1,00 gegeben. Dies zeigt, dass dieses Produkt gefragt ist. Die Ernte in diesem Bereich war dieses Jahr sehr gering. Dazu kommt dann noch ein hoher Mostobstpreis. Die Brenner werden auch in Zukunft von Aufkäufern zur Versteuerung animiert werden. Wenn Sie Ihren Überbrand auch in Zukunft zu guten Preisen verkaufen wollen, müssen Sie Ihr Kernobst weiterhin auf Ablieferung brennen.

Kleinmengen

Betragen die Umsätze von Getränken und alkoholischen Flüssigkeiten mit einem Umsatzsteuersatz von 19 % bei pauschalierenden Betrieben nicht mehr als 1.200,-- Euro im Kalenderjahr, gilt die Vereinfachungsregelung, daß hierfür die Umsatzsteuer nicht erhoben wird. Dieser Freibetrag soll ab dem 01.01.2011 auf 4.000,-- Euro erhöht werden.

Spirituosenverordnung

Bei einer geografischen Angabe ist eine Zuckerung verboten. Die Untersuchungsämter sehen in entsprechenden Bildern (z.B. Burg Teck) eine geografische Angabe und diese Produkte sind so zu behandeln, als würde eine direkte geografische Angabe daraufstehen. Blutwurz ist dem Produkt „Likör“ vorbehalten. Dies wurde so in die Spirituosenverordnung aufgenommen. Deshalb muss Blutwurz/Blutwurzel weiterhin mit dem Zusatz „Spirituose“ versehen werden.

Landesprämierung 2011

Die Verkostung findet vom 06.06. bis 09.06.2011 in der Schurwaldhalle statt. Die Austragung der Urkundenverleihung ist am 17.07. ebenfalls in der Schurwaldhalle in Aichwald-Schanbach. Weitere Informationen erhalten Sie im März. Wir bitten Sie jetzt schon um eine rege Beteilung und Sie haben einen neutralen Test, wie und wo Sie mit ihren Erzeugnissen stehen.

Abfindungsanmeldungen

Diese können bei der Geschäftsstelle abgeholt oder angefordert werden. Bitte beachten Sie folgende Vorgehensweise:

Kleines Schreiben (ohne Rückumschlag) mit Angabe Ihres Bedarfes und 3 Briefmarken im Wert von € 0,55 bei (Rückporto). Bitte kein Bargeld.

Bei großem Bedarf bitte bei der Bundesdruckerei bestellen:
C 4 Security Print Systems GmbH, Gutenbergstraße 5, 65830 Kriftel
Tel: 06192-921280 Herr Ludl, Fax: 06192-9212814

Die Abfindungsanmeldungen können auch über das Internet runtergeladen werden.
Zu finden unter unserer Adresse www.kleinbrenner-verband.de, Link „Homepage Zoll“

Online-Anmeldungen

Eine von uns beantragte Einführung der Möglichkeit einer Online-Anmeldung bzw. der Rückmeldung per E-Mail wurde vorläufig abgelehnt. Eine Einführung neuer Systeme soll in zwei bis drei Jahren erneut geprüft werden. Die Begründung für die Ablehnung lag in Schwierigkeiten mit den Datenschutzvorschriften und am geringen Interesse der Kleinbrenner für ein Online-System bei der Umfrage durch die ZAB.

Übernahmepreise

Die Übernahmepreise sind aufgrund gestiegene Energiekosten und Rohstoffpreise um etwa 16 Cent gestiegen. Sie betragen ab dem 01.10. 2010:

Kernobst, Most, Weinhefe, Weintrester 3,42 Euro/l.A.
Roggen, Weizen, Hafer, Buchweizen, Gerste 3,42 Euro/l.A.
Topinambur 2,7286 Euro/l.A.

Dies sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Entscheidend für den Preis ist immer der Brenntag und nicht der Tag der Ablieferung.

Fortbildung

Die Betreiber/innen von Klein- und Obstbrennereien sollen in diesem Fortbildungsangebot in den Bereichen Herstellung von Destillaten – Moderne Brennereitechnik – Betriebsmanagement und Marketing – Erzeugung qualitativ hochwertiger Rohstoffe – Ökologie und Landschaftspflege weitergebildet werden.

Fortbildungsdauer
Die Fortbildung dauert eineinhalb Jahre. Der nächste Kurs beginnt im November 2011. Der fachliche Unterricht wird in den Monaten November 2011 bis März 2012 und November 2012 bis März 2013 erteilt. Der fachpraktische Teil und die Bearbeitung der Projektarbeiten finden in den dazwischenliegenden Sommermonaten statt. Zur Leistungskontrolle ist eine Zwischenprüfung abzulegen.

Anmeldung
Der Bildungsgang wird alle zwei Jahre angeboten. Anmeldeschluss ist der 1. September im Jahr des Kursbeginns.

Kosten der Zusatzqualifikation
Der Lehrgang kostet 200 €. Für Lehr- und Lernmittel und Exkursionen sowie für weitere Bildungsmaßnahmen entstehen Kosten in Höhe von ca. 750 - 1000 € / Teilnehmer/-in

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg
Traubenplatz 5, 74189 Weinsberg
Tel.: Abteilung Schule 07134/ 504-130 oder -131, Fax: 07134/ 504-133
e-mail: rolf.hauser@lvwo.bwl.de Homepage: www.lvwo-weinsberg.de

Im Jahr 2011 soll auch wieder ein Fortbildungsangebot zum „Brennmeister“ durchgeführt werden. Wer sich dafür interessiert kann sich mit dem Verband oder dem Amt für Landwirtschaft in Offenburg in Verbindung setzen.

Likörherstellung noch Plätze frei

Eine begrenzte Anzahl von Personen kann sich noch zu diesem Lehrgang anmelden.
Termin: Freitag, 28.01.2011, Beginn 8.00 Uhr bei der Staatl. Lehr- und Versuchsanstalt in Weinsberg.
Anmeldungen über die Geschäftsstelle.

DHL Paketmarken Freeway Spezial

Der Badische Verband hat sich bereit erklärt, auch für unseren Verband die Abwicklung für o.g. DHL Paketmarken zu übernehmen.
Jede Paketmarke kostet inkl. MWST € 4,82 bis 31,5 kg, Mindestbestellung 50 Stück.

Bei Interesse gibt es weitere Info´s beim Badischen Verband im Internet.
Telefon: 07804-97940. www.kleinbrenner-baden.de – Link Service

Info-Broschüre des Verbandes

Die 3-faltige Broschüre enthält Informationen über die „Herzstücke der Natur“, den Verband und die Prämierung.
Diese Info-Broschüre erhalten Sie in Gebinden zu 50 Stück bei der Geschäftsstelle.
Preis je 50 Stück: € 5,00 plus Versandkosten

Broschüre „Edle Brände & feine Liköre“ direkt vom Erzeuger

Der Ulmer-Verlag hat als Vermarktungshilfe gemeinsam mit den Kleinbrenner-Verbänden eine Broschüre mit vielen Informationen und Rezepten zu Obstbränden herausgegeben.
Die 24-seitige Broschüre im DIN A5-Format erhalten Sie in Gebinden zu 10 Stück bei der Geschäftsstelle.
Preis je 10 Stück: € 7,00 plus Versandkosten

Beide Broschüren können im Internet unter www.kleinbrenner-verband.de, Link „Werbemittel“ angesehen werden.

Herstellung von Etiketten durch den Verband

Völlig mengenunabhängig, auch in kleinsten Mengen. Nützen Sie dieses Angebot und Sie erhalten ein ansprechendes Etikett. Fordern Sie ein Musterpaket an oder besuchen Sie uns im Internet www.kleinbrenner-verband.de, Link „Etiketten“.

Änderung Ihrer Adresse oder Bankverbindung

Aufgrund von falschen Anschriften, wechselnden Kontonummern usw. entstehen viele Kosten. Rücklastschriften kosten 7,00 € und Briefe werden nicht zugestellt, selbst wenn die Hausnummer nicht korrekt ist. Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn sich in Ihrer Brennerei etwas geändert hat.

Versammlungen

Besuchen Sie unsere Versammlungen und informieren Sie sich. Mitglieds- und Stoffbesitzerbeiträge können beglichen werden. Abfindungsanmeldungen sind vorhanden und Musteretiketten sind ebenfalls zu begutachten. Hersteller von Brennereianlagen sowie Bedarfsartikelhändler werden Ihre Produkte vorstellen.

Sprechtag

Nach vorheriger Anmeldung ist der Vorsitzende am ersten Dienstagvormittag im Monat zum Sprechtag in der Geschäftsstelle anwesend.

Fritz Aichele - 1. Vorsitzender
Im Dezember 2010

Weniger…